Objektiv LD

Objektiv LD "A-Plan" 32x/0,40 Ph1 Var1

Artikelnr.: 441251-9920-000
Objektiv LD A-Plan 32x/0,4…

Objektiv LD A-Plan 32x/0,4 Ph1 Var1 (D=0,6-1,4mm) (a=3,2mm bei D=1mm)

Vollständige Beschreibung

Zu diesem Objektiv ist für Deckglasdicken von D=0,17-0,6 mm eine Deckglaskappe mit der Bestellnummer 422902-9901-000 erhältlich.

Maßstabszahl 32x
Numerische Apertur 0.4
Arbeitsabstand [mm] 3.2 at cover glass 1.0
Deckglasdicke [mm] 0.6 - 1.4
Gewindetyp W0.8x1/36"
Immersion Ohne Immersion
Sehfeld [mm] 23
Abgleichlänge [mm] 45.34
Großer Arbeitsabstand Ja
Korrektionsring
Iris
Optisches System Infinity Color Corrected System (ICS)
Ebnung
Farbkorrektur
Biomedizinische Anwendungen
Fluoreszenz Ja
- Multichannel
- Ultraviolett-Transmission
- Infrarot-Transmission
Hellfeld Ja
Differentieller Interferenzkontrast
High Contrast DIC
Polarisationsoptischer DIC
Phasenkontrast Ph 1
VAREL-Kontrast Varel 1
Hoffman Modulation Contrast
Polarisationskontrast
Material- (Auflicht) Anwendungen
Hellfeld Ja
Hellfeld/Dunkelfeld
Auflicht-DIC
High Contrast DIC
DIC mit zirkular-polarisiertem Licht
Totalinterferenz-Kontrast
Polarisationskontrast
Optionen
Definite Focus.2
Konfokale Mikroskopie
- Ultraviolet
- VIS (sichtbares Licht)
- NLO-IR / 2 Photon
Total Internal Reflection Fluorescence
ApoTome
Mikrodissektion
  • Adapter M 27x0,75 auf W 0,8 H
    Adapter M 27x0,75 auf W 0,8 H "0"
    Artikelnr.: 000000-1095-168
  • Deckglaskappe D = 0,17 - 0,6 mm
    Deckglaskappe D = 0,17 - 0,6 mm
    Artikelnr.: 422902-9901-000
Technische Zeichnung
Transmissionskurve
LD A-Plan

Die vielseitige Objektivreihe mit extra langem Arbeitsabstand. Sie bildet die Einstiegsklasse für die inverse Mikroskopie. Sie sind korrigiert für die Verwendung von Deckgläser bzw. Bodendicken von bis zu 2 mm. Das bedeutet optimal für die Hauptanwendungen von LD Objektiven, wie z. B. Beobachtung durch dickere Zellkulturgefäße. Aber auch die Verwendung in Verbindung mit dünneren Deckgläsern z. B. im Bereich von 0,17 bis 0,6 mm ist mit einer einfach aufsteckbaren Deckglaskappe möglich. Die möglichen Kontrastverfahren sind vielfältig. Sie reichen von Hellfeld, Phasenkontrast über VAREL und Hoffman Contrast bis zu PlasDIC. Dieser Zeiss-exclusive polarisationsoptische Differentialinterferenzkontrast „PlasDIC“ ermöglicht Verfahren wie z. B. ICSI sogar in Plastikschalen und das bei hoher Auflösung und hervorragendem Kontrast. Natürlich sind sie für Anregungswellenlängen im sichtbaren Spektralbereich auch für die Fluoreszenz geeignet.